Neuer Masterstudiengang Computer Science

Zweisprachigkeit und hoher Praxisbezug zeichnen dieses Angebot aus

Mit Beginn des Wintersemesters 2010/11 bietet das Institut für Informatik der Universität Bayreuth einen neuen Masterstudiengang an: In vier Semestern erwerben Absolventen den Abschluss eines Masters of Science im Fach Computer Science.

3-2010


In der Disziplin Angewandte Informatik hat das Institut bereits jetzt einen Masterstudiengang im Portfolio. Computer Science unterscheidet sich von diesem Angebot vor allem in zwei Punkten: „Wir bieten den Studierenden eine zweisprachige Ausbildung, die Veranstaltungen finden in deutscher oder in englischer Sprache statt“, betont Studiengangsmoderator Professor Dr. Dominik Henrich den internationalen Ansatz. Und: Bei diesem neuen Masterstudiengang spielt die praktische Projektarbeit eine besonders große Rolle. Ein komplettes Semester, forschungsnah und intensiv betreut, dient der Anwendung zuvor erworbener Kompetenzen und der Vorbereitung der Masterarbeit.


Wesentlicher Grund dafür: „Der Studiengang soll die Absolventen zu erfolgreicher Tätigkeit über das gesamte Berufsleben hinweg befähigen“, erklärt Professor Dr. Henrich. Daher würden den Studierenden nicht nur aktuelle Inhalte vermittelt, sondern auch theoretisch untermauerte Konzepte und Methoden nahe gebracht. Insbesondere vermittle das forschungsorientierte Studium formale, algorithmische und mathematische Kompetenzen; Analyse-, Design-, Realisierungs- und Projekt-Management- Kompetenzen, technologische
Kompetenzen, fachübergreifende Kompetenzen, Methodenkompetenzen sowie soziale Kompetenzen und Selbstkompetenz.


Das Curriculum enthält bewusst nur einen geringen Anteil an Pflichtmodulen, um den Studierenden eine individuelle Vertiefung zu ermöglichen. Aus dem gleichen Grund wird ihnen ein breites Spektrum von Modulen sowohl in der Informatik als auch in der Anwendung angeboten. Dazu gehören Vertiefungen in einem der Bereiche Mathematik, Physik, Biochemie, Geo-, Rechts-, Wirtschafts-, Medien- oder Ingenieurwissenschaften. Und im Studium Generale, das ebenfalls ins Computer-Science-Konzept gehört, sind Studienleistungen zu sprachlichen und überfachlichen Schlüsselkompetenzen zu erbringen.


Zielgruppen für diesen neuen Masterstudiengang sind neben den Absolventen des Bachelorstudiengangs Angewandte Informatik an der Universität Bayreuth Studierende im Modellversuch Bachelor/Master Lehramt, die in den Fachmaster wechseln möchten. Dies ist angesichts des bevorstehenden doppelten Abitur-Jahrgangs und dem danach zu erwartenden Rückgang des Bedarfs an Gymnasiallehrern von großer Bedeutung. „Aber wir haben genauso Studierende anderer Hochschulen und Universitäten, die durch das Projektsemester und die Zweisprachigkeit angezogen fühlen, und ausländische Studierende, die ihren Masterabschluss in Deutschland erwerben möchten, im Blick“, sagt Professor Dr. Henrich.


Weitere Informationen zu dem neuen Masterstudiengang Computer Science gibt es im Internet unter www.cs.unibayreuth.de und bei Professor Dr. Dominik Henrich, dominik.henrich@uni-bayreuth.de

Artikel Download hier

Universität Bayreuth -