Innovation Award 2012

T-Systems prämiert die drei besten Business-Apps bayerischer Studierender mit dem „Innovation Award 2012“:
1. Preis geht an Stefan Schönig von der Universität Bayreuth

InnovationAward_Schoenig_2012

Im Bild (v.l.): Ulrich Meister,
T-Systems-Geschäftsführer Systems Integration,
Stefan Schönig, M.Sc., Lehrstuhl Angewandte Informatik IV

IT-gestützte Prozesse mit einer mobilen Business-App modellieren. Alle Anwender, die am Prozess beteiligt sind, protokollieren über die App ihre Tätigkeiten und stoßen damit die automatische Generierung eines Prozessmodells an. Mit dieser Idee konnte sich Stefan Schönig von Lehrstuhl für Angewandte Informatik IV der Universität Bayreuth gegen seine Mitbewerber beim „Innovation Award 2012“ durchsetzen. „Ich freue mich riesig, dass ich gewonnen habe und im Rahmen eines offiziellen Staatsempfangs den 1. Preis entgegen nehmen durfte“, nahm Stefan Schönig sichtlich stolz die Auszeichnung und das Preisgeld von 7.500 Euro entgegen. Die weiteren Preise gingen an Studierende der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Ludwig-Maximilians-Universität München. T-Systems hatte den „Innovation Award 2012“ gemeinsam mit dem Bayerischen Wirtschaftsministerium und der Communication World im Juni ausgerufen. Gefragt sind neuartige Business-Apps mit besonders hohem Geschäftspotenzial, wie Ulrich Meister, T-Systems-Geschäftsführer Systems Integration, bei der Preisverleihung betonte: „Die Entwicklung und Umsetzung zukunftsweisender Applikationen und Technologien ist ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie. Wir freuen uns, die Gewinneridee jetzt als Showcase zu realisieren.“ Und der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Staatsminister Thomas Kreuzer hob hervor: „Die Preisträger haben mit tollen Ideen und Anwendungen gezeigt, welches Potenzial in mobilen Geschäftsanwendungen steckt und mit welchen Geschäftsmodellen jetzt und in der Zukunft Umsatz gemacht wird.“

Universität Bayreuth -