Strukturierung

Der Bachelorstudiengang Informatik setzt sich aus den Teilbereichen zusammen, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind. Gegenüber dem Bachelorstudiengang Angewandte Informatik wurde ein neuer Teilbereich Studium Generale eingeführt, der von den Studierenden entsprechend ihren fachübergreifenden Interessen ausgestaltet werden kann. Abgesehen von der Bachelorarbeit wird für jeden Teilbereich ein Intervall von Leistungspunkten angegeben, um den Studierenden ausreichende Flexibilität bei der Balancierung der Teilbereiche zu ermöglichen. Innerhalb der Teilbereiche wurden die Auswahlmöglichkeiten durch Reduktion des Anteils der Pflichtmodule ausgeweitet. Insgesamt bietet der Bachelorstudiengang Informatik deutlich mehr Flexibilität als der bisherige Bachelorstudiengang Angewandte Informatik.

Teilbereich Leistungspunkte (LP)
(1) Informatik 105-125 LP
(2) Mathematik 25-35 LP
(3) Nebenfach 15-25 LP
(4) Studium Generale  0-5 LP
(5) Abschlussarbeit 15 LP
Summe mind. 180 LP

Im Teilbereich Informatik sind alle Vorlesungen, Übungen und Seminare identisch zu den entsprechenden Veranstaltungen der Angewandten Informatik. Gegenüber dem Bachelorstudiengang Angewandte Informatik wurde der Umfang der Pflichtmodule geringfügig reduziert. Die Pflichtmodule decken alle grundlegenden Bereiche der Praktischen und Theoretischen Informatik ab (wobei der Schwerpunkt auf der Praktischen Informatik liegt). Aufgrund des größeren Gesamtumfangs des Teilbereichs als im Bachelorstudiengang Angewandte Informatik können bis zu sieben Wahlmodule absolviert werden.

Besonderer Wert wird auf eine durchgängige Programmierausbildung ab dem ersten Semester gelegt. Diese ist teilweise in Vorlesungen und Übungen integriert (z.B. Konzepte der Programmierung, Algorithmen und Datenstrukturen, Datenbanken und Informationssysteme sowie Software Engineering). Darüber hinaus ist im dritten Semester ein Bachelor-Praktikum zu absolvieren, in dem grundlegende Programmierkompetenzen erworben bzw. eingeübt werden. Das (umfangreichere) Bachelor-Projekt im fünften Semester setzt diese Kompetenzen sowie insbesondere die Lehrveranstaltung Software Engineering voraus. In diesem Projekt soll eine umfangreichere Aufgabenstellung im Team bearbeitet werden.

Im Teilbereich Mathematik werden mathematische Grundlagen vermittelt, die sowohl in der Informatik als auch im Anwendungsfach benötigt werden. Es werden im Wesentlichen die gleichen Module wie im Bachelorstudiengang Angewandte Informatik angeboten, die Zahl der Pflichtmodule wurde jedoch reduziert.

Im Teilbereich Anwendung werden die Anwendungsfächer Mathematik, Physik, Biochemie, Geo-, Rechts-, Wirtschafts-, Medien- oder Ingenieurwissenschaften angeboten. Die Anwendungsmodule dienen zur Einführung in das jeweilige Fach und in die entsprechende Fachterminologie.

Im Teilbereich Studium Generale sind Studienleistungen zu sprachlichen und überfachlichen Schlüsselkompetenzen zu erbringen. Dazu gehören beispielsweise Kompetenzen in freier Rede, im Verfassen und Präsentieren in englischer bzw. deutscher Sprache sowie Fachwissen in den Bereichen Wissenschaftstheorie, Projektmanagement und Interkulturelle Kommunikation. Als Bedingung der hierbei zu wählenden Module wird eine inhaltliche Nähe und Relevanz für das Bachelorstudium vorausgesetzt.

Den Abschluss des Studiums bildet die Bachelorarbeit, die inklusive eines Vortrags mit 15 Leistungspunkten bewertet wird. Die Bachelorarbeit spielt insbesondere im Hinblick auf den berufsqualifizierenden Abschluss eine zentrale Rolle und wird daher bei der Berechnung der Endnote doppelt gewichtet.

Universität Bayreuth -