Berufliche Perspektiven

Auf einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss aufbauend vermittelt der hier konzipierte Masterstudiengang Fachwissen und entsprechende Kompetenzen, mit welchen die Absolventen befähigt werden, im Anschluss an das Masterstudium eine Promotion, z.B. in einem weitergehenden Promotionsstudium, durchzuführen oder komplexe industrielle bzw. freiberufliche Aufgaben in den Bereichen der Forschung, Entwicklung, Realisierung, Vertrieb und Wartung zu übernehmen. Typische Aufgabengebiete für Informatiker mit Masterabschluss sind die Entwicklung neuer Methoden und Systeme der Informationsverarbeitung, z. B. bei Herstellerfirmen, Softwarehäusern und Forschungseinrichtungen, die Einführung der automatischen Informationsverarbeitung in Verwaltung und Wirtschaft oder die Mitarbeit beim Betrieb und bei der Wartung sowie beim Vertrieb von Produkten der Computerindustrie. Darüber hinaus bieten sich für Informatiker Tätigkeit in verschiedenen Ausbildungsinstituten, einschließlich Lehre und Forschung im Hochschulbereich an.

Die Einstellungschancen auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt für qualifizierte Informatiker sind nach wie vor sehr gut und haben sich in der Vergangenheit auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten als krisensicher erwiesen. Branchenverbände prognostizieren darüber hinaus auch für den Standort Deutschland einen Fachkräftemangel im Ingenieursbereich. Dieses schließt den Softwarebereich mit ein. Insbesondere in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von mittleren und großen Unternehmen aber auch als freiberufliche Berater werden Informatiker gesucht. Die projektorientierte Ausrichtung des Masterstudiengangs Computer Science und seine Internationalität vermitteln den Absolventen ein gesuchtes Ausbildungsprofil und ermöglicht auch eine Tätigkeit z.B. im europäischen Ausland bzw. einem international tätigen Unternehmen.

Universität Bayreuth -